Lampe,Achat,Muster,zeigen die anderen Seiten. ; Hier finden Sie Gedanken über die Zeit und die Lage der einheimischen Vogelwelt. . Manufaktur gründen.


zur Startseite Zu den Lampen Galerien Meine Arbeit Gedanken über den Werkstoff Achat Meine grossen und kleinen Ziele Informationen über mich und von mir Hier mp3 FREE downloaden Zu den Links über Glas, Kunst und Achat


Light 2 Art



Die Zeit ist relativ



Kennen wir sagen Sie.

Und ich weiß das sie nun an Einsteins-Relativitäts-Theorie denken.
Aber da liegen Sie falsch bei mir, denn mein Thema ist die Zeit in Evolution und Natur.

Und Sie meinen nun was da zu beobachten wäre? Und sie verginge eben so Stunde um Stunde?

Da habe ich Sie nun, denn dieses ist eine typisch menschlich-zentristische Auffassung. Leider gibt es sie viel zu häufig und sie werden wie der Spam im Internet weiterverbreitet.

Da sagt man mir immer wieder Strategie-Muster
mal von amtlicher Seite: wilde Tiere (Vögel in der ChemieStadt) solle man nicht füttern. Ich verstehe dies bei Tauben und Rabenvöglen, aber nicht bei Spatzen oder Meisen. Denn diese sammeln sonst auch fleißig Insekten aus den wenigen Bäumen der Umgebung. Hier fliehen ganze Tierarten in die Städte vor dem ChemieKrieg der in unserer ausgeräumten Landschaft läuft. In der Stadt München gibt es eine größeren Artenreichtum an Fauna und Flora als im tiefsten Bayrischen Wald und das hin bis zum Biber.

Als Begründung wird immer angegeben die Tiere verlören ihre natürliche Scheu vorm Menschen beim Füttern. Solchen Beamten möchte ich dann immer einen Job auf Midway vermitteln. Dort dürfte er dann zur Brutsaison den Albatrossen erklären, das sie natürlichenRespekt vor kleinen Menschen und riesigen Flugzeugen haben müssen.

Ich weiß, dass solche angefütterten Säugetiere wie Fuchs, Bär oder der nicht einheimische Waschbär in Städten große Probleme verursachen können.

Aber hier handelt es sich um grammschwere Flieger, denen wir ihre Baumwelt gestohlen haben und es unterließen Ersatz dafür zu schaffen. Ohne die Heckenraine, in denen sie sich noch lange bis ins letzte Jahrhundert halten konnten, gibt's keinen Schutz, Ansitz oder Nistplatz. Als denn auch noch in dieser verarmten Fläche massenweise so genannte SchadInsekten auftauchten, kam man nicht auf die Idee Insektenfresser zu züchten, sondern man versuchte eben einfach alles nur zu vergiften. Diesem ScherenAngriff ausgesetzt, fliehen verängstigte und vom vergiftetem Fütter gezeichnete Vögel nun ausgerechnet zum Verursacher des Problems in die MassenBallungsRäume.

Im Süden Deutschlands sterben massenweise alte große Kastanien. Weil die aus China eingeschlepte Miniermotte auf die Blätter der Bäume seine Eier legt und kein Vogel da ist um diese oder später die Raupen zu fressen. Nun werde ich den betroffenen Gemeinden hier einen Rat geben: füttern sie in den Frühling hinein gezielt Singvögel, hängen sie diesen Frühling viele geeignete NistKästen auf. Wenn es dann aber zur Brutzeit häufig mal regnet müssen sie nachfüttern, denn nur so bekommen möglichst viele Vögel aus einer Brut. Die Vögel werden dann das Problem schon lösen haben sie mir gesagt, nur darf man keine zu schnellen Erfolge erwarten den Zeit ist in biologischen Systemen relativ zu sehen. Wenn wirklich jemand solchen Plan in Angriff nehmen will werde ich gerne weiteren Rat erteilen.

Ein Mensch, mit einem Durchschnittspuls von 70 lebt so relativ etwa 5-mal langsamer als ein winziger Vogel mit 400 Puls oder die europäische Haselmaus.

Aber es gibt noch eine zweite Art der Relativität von biologischer Zeit. Ich meine hier die Zeit der Arten und die evolutionären Ablaufe. Hier zählen die Zeiten des Überlebens einer Art und dies wieder relativ zu Masse oder Anzahl. Danach halten die Ameisen momentan den Rekord und der Mensch wird es wohl nicht auf die Liste schaffen.
abteigender Hyperbelast mit x- und y-Achse, und unbeschrifteter Einteilung
Mit letzterem Zeitmaß gemessen haben wir wie ein PhotonenSturm den Planeten verwüstet. Und dann stehen da Millionen von Touristen vor den Zeugnissen dieser Taten und halten sie für unsere Kultur. Und da diese Geschwindigkeit gepaart mit dem Ausmaß einen großen Hebel für die Evolution darstellen werden ihre Antworten nicht auf sich warten lassen.

Und es gibt noch eine dritte Form von biologisch relativer Zeit. Nämlich die Veränderung, die ein Mensch beim Altern in ihrem Ablauf feststellen kann. Die Zeit scheint zu beschleunigen, dabei gewöhnt sich das Gehirn nur an die Abläufe und relativiert sie mit seinen Erfahrungen. Und ist es möglich so etwas auch für die Menschheit zu denken?

Hat den keiner der amerikanischen StatistikFachleute einmal ausgerechnet wie viel VerdunstungsFläche vom Menschen durch Rodung eingespart wurde; viel Wasser ein Quadratmeter Reisfeld verdunstet? Wie viel verdunstet 1 Quadratmeter Regenwald in 4 Etagen? Wieviel verdunstet 1 Quadratmeter Gobi?

Und keiner sieht was ich sehe?



zurück